Wahl des neuen britischen Parlamentspräsidenten im Gange

Das Auswahlverfahren für das Amt des Unterhauspräsidenten ist am Montagabend in eine dritte Runde gegangen. Nach der zweiten Runde waren noch drei der ursprünglich sieben Kandidaten im Rennen um die Nachfolge von John Bercow als „Speaker of the House of Commons“. Bisher konnte jedoch keiner der Kandidaten die notwendige Mehrheit der abgegeben 562 Stimmen erreichen.

Als Favorit gilt weiterhin der Labour-Abgeordnete Lindsay Hoyle, bisher Vize-Sprecher. Er erhielt im zweiten Wahlgang 244 Stimmen. Für die konservative Abgeordnete und Vize-Sprecherin Eleanor Laing stimmten 122 Abgeordnete. Den dritten Platz belegte der Labour-Abgeordnete Chris Bryant mit 120 Stimmen.

Mit dem Ergebnis der dritten Runde wird erst frühestens gegen 20.20 Uhr gerechnet. Sollte dabei wieder keiner der Kandidaten mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen erhalten, muss es noch eine vierte Runde geben.

Der Sieger wird traditionell von seinen Kollegen zum Stuhl des Speakers gezerrt - eine Tradition aus früheren Jahrhunderten, als der Unterhauspräsident nicht selten in der Auseinandersetzung mit der Krone auf dem Schafott landete.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren