Kein Durchgang beim Bahnhofsareal St. Johann

Wegen eines tödlichen Unfalls am Betriebsgelände des Bahnhofs St. Johann haben die ÖBB vor einiger Zeit Absperrungen errichtet, damit nieman...

Wegen eines tödlichen Unfalls am Betriebsgelände des Bahnhofs St. Johann haben die ÖBB vor einiger Zeit Absperrungen errichtet, damit niemand in Richtung Baumoos-Schranken gelangen kann, berichtet St. Johanns Bürgermeister Hubert Almberger. Eine Unterschriftenaktion von Anrainern und auch Gespräche des Bürgermeisters mit den ÖBB seien erfolglos gewesen. Almberger: „Es handelt sich hier um ein Betriebsgelände, auf dem Züge fahren sowie Waggons abgestellt und rangiert werden. Daher dulden die ÖBB in diesem Bereich keine betriebsfremden Personen, weil sie bei Unfällen keine Haftung übernehmen können." Nördlich des Schrankens gebe es aber einen Schutzweg über die Fieberbrunner Bundesstraße und von dort einen Verbindungsweg zur Achenpromenade, die wiederum in den Bruggbäckweg mündet. Eine Verordnung zum Befahren mit Fahrrädern liege zur Finalisierung bei der BH Kitzbühel. (mm)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte