Kristen Stewart durfte nicht sagen, was am „Twilight“-Set passierte

Jahre nach den Dreharbeiten der „Twilight“-Saga fürchtete die Schauspielerin Kristen Stewart noch, man würde die Beziehung zu ihrem Co-Star Robert Pattinson für künstlich inszeniert halten.

Kristen Stewart und Robert Pattinson als Bella und Edward im Film "Twilight".
© AP

Hollywood – Für US-Schauspielerin Kristen Stewart (29) war ihr britischer Kollege Robert Pattinson (33) die erste große Liebe – und er sei immer noch „der Beste“. Das sagte sie am Dienstag (Ortszeit) in der „Howard Stern Show“ des US-Radiosenders Sirius XM. „Wir waren für einige Jahre zusammen“, bestätigte Stewart. „Rob“ sei ihre erste große Liebe gewesen. Zweimal betonte sie: „Er ist der Beste.“

Ihr sei nicht erlaubt worden, zu sagen, was am Set zu „Twilight“ passiert sei. Sogar Jahre später habe sie gefürchtet, man würde denken, die Romanze mit ihrem Co-Star sei für Filmwerbezwecke künstlich inszeniert worden – was jedoch nicht der Fall gewesen sei. „Es war so bizarr“, erinnerte sie sich.

Bis 2013 auch privat ein Paar

Stewart und Pattinson spielten in den Verfilmungen der „Twilight“-Romane von Stephenie Meyer das Liebespaar Bella Swan und Edward Cullen. 2008 feierte der Kinofilm „Twilight – Bis(s) zum Morgengrauen“ US-Premiere.

2009 folgte mit „New Moon – Bis(s) zur Mittagsstunde“ die Fortsetzung, die wie ihr Vorgänger ein großer Erfolg wurde. Der dritte Teil „Eclipse – Bis(s) zum Abendrot“ lief 2010 an. Bis 2013 waren Steward und Pattinson mit kleinen Unterbrechungen auch privat ein Paar. (APA/dpa)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte