woom-Kinderfahrräder können Sicherheitsmangel aufweisen

Betroffen sind woom 4-, woom 5- und woom 6-Räder aus der „Original“-Modellreihe mit höhenverstellbarem Vario-Vorbau, die seit September 2018 verkauft wurden, teilten das Unternehmen mit. Der Gabelschaft könne sich lockern.

Betroffen sind ausschließlich woom 4, woom 5 und woom 6 bikes mit höhenverstellbarem Vario-Vorbau (siehe Abbildung) , die ab September 2018 in den Verkauf gelangt sind.
© Woom

Wien – Der Hersteller woom hat wegen eines möglichen Sicherheitsmangels bei Kinderfahrrädern eine Warnung veröffentlicht. Betroffen sind woom 4-, woom 5- und woom 6-Räder aus der „Original“-Modellreihe mit höhenverstellbarem Vario-Vorbau, die seit September 2018 verkauft wurden, teilten das Unternehmen mit. Der Gabelschaft könne sich lockern. Kunden wird eine Nachrüstung empfohlen.

„Nimm dir bitte die zwei Minuten Zeit, um die Schraube samt Mutter vor der nächsten Benutzung anzubringen“, appellierte der Hersteller. Falls das Rad im Online-Shop gekauft wurde, erhalten Kunden die Schraube samt Mutter zum Nachrüsten direkt von woom per Post. Andernfalls kann sie beim Händler abgeholt oder auch gleich durch diesen angebracht werden. Falls am Vorderrad ein Schutzblech der Marke montiert wurde, bestehe kein Handlungsbedarf. (APA)

Weitere Informationen bei Woom direkt, per Mail woom@woombikes.com, unter Tel. +43 2243 23923 oder bei allen Woom-Händlern.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte