Nach Geburt von Sphengic: Schwules Pinguinpaar bekommt neues Ei

Ein Jahr, nachdem Pinguinmädchen Sphengic geschlüpft ist, dürfen seine Väter ein neues Ei ausbrüten. Bisher ist aber unklar, ob es überhaupt befruchtet ist.

Sphengic feierte im Oktober ihren ersten Geburtstag.
© Screenshot/Facebook

Sydney — Ein Jahr ist es nun schon her, seit die kleine Sphengic im Sea Life Aquarium in Sydney aus ihrem Ei schlüpfte. Sphen und Magic — ihre beiden Pinguinväter — hatten es 68 Tage lang liebevoll ausgebrütet. Und weil das so erfolgreich war, bekommt das schwule Paar nun ein neues Ei, um das es sich kümmern soll.

Wie Pflegerin Tish Hannan im Gespräch mit dem australischen Nachrichtenportal 10daily verriet, stammt das Ei von einem anderen Paar, dass mit dem Ausbrüten von zwei Eiern überfordert wäre. Ob es überhaupt befruchtet ist, wird sich in den kommenden Wochen zeigen.

Die Pinguine Sphen und Magic wurden durch die Netflix-Sendung Atypical bekannt. Generell ist Homosexualität im Tierreich nichts Ungewöhnliches. Sie kommt besonders oft bei Giraffen, Elefanten, Vögeln und eben Pinguinen vor. (TT.com/reh)


Kommentieren


Schlagworte