Feierlichkeiten zum 30. Jahrestag des Mauerfalls in Berlin

Mit umfangreichen Feierlichkeiten wird am Samstag in Berlin des 30. Jahrestags des Mauerfalls gedacht. Zum Auftakt empfing der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Staatschefs der Visegrad-Staaten Polen, Ungarn, Tschechien und Slowakei. Er hatte sie eingeladen, um die wichtige Rolle ihrer Länder beim Niederreißen des Eisernen Vorhangs und beim Fall der Berliner Mauer zu würdigen.

Der deutsche Bundespräsident begrüßte Zuzana Caputova (Slowakei), Milos Zeman (Tschechien), Andrzej Duda (Polen) und Janos Ader (Ungarn) am Samstagvormittag in seinem Amtssitz Schloss Bellevue. Anschließend wollte er mit ihnen zur zentralen Veranstaltung an der Mauer-Gedenkstätte in der Bernauer Straße weiterfahren und dann das unweit gelegene Visegrad-Denkmal besuchen, das an den Beitrag dieser Staaten zum Mauerfall vor 30 Jahren erinnert.

Am Abend wollte Steinmeier eine Ansprache vor dem Brandenburger Tor halten, wo ab 18.00 Uhr eine Bühnenshow anlässlich des 30. Mauerfall-Jubiläums stattfindet. Eröffnet wird die Veranstaltung von Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller. Neben der Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim treten zahlreiche Musiker und Bands auf.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren