Nach Pleite in Klaus kämpfen Inzinger Ringer um Bronze

Mit 100 Fans im Schlepptau träumten die Ringer des RSC Inzing gestern vom erstmaligen Bundesliga-Finaleinzug. Aber es sollte nicht sein. „Di...

Im Bundesliga-Halbfinale gegen KSK Klaus mussten sich die Inzinger Ringer mit Dario Habel (r.) 24:31 geschlagen geben.
© Michael Kristen

Mit 100 Fans im Schlepptau träumten die Ringer des RSC Inzing gestern vom erstmaligen Bundesliga-Finaleinzug. Aber es sollte nicht sein. „Die Vorarlberger waren diesmal stärker wie wir, es waren spannende Kämpfe", meldete sich Inzing-Obmann Klaus Draxl nach der 24:31 (14:13)-Auswärtsniederlage gegen den KSK Klaus. Zur Halbzeit hatten Daniel Gastl, Michael Wagner und Co. noch knapp die Nase vorn gehabt. Nach den zwei Duellen musste sich Inzing mit dem Gesamtscore von 54:57 geschlagen geben. Während Klaus nun gegen Wals um den Ringer-Titel kämpft, muss Inzing gegen Götzis auf Bronze hoffen (Heimkampf 16. November). Der AC Vollkraft indes durfte sich über einen 33:24-Erfolg gegen Söding und damit den ersten Heimsieg der Saison freuen. (ben)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte