Frankreich gewann Fed-Cup-Finale mit 3:2 gegen Australien

Thiem-Freundin Kristina Mladenovic war in Perth die Matchwinnerin für die Französinnen mit dem Sieg über die Weltranglistenerste Ashleigh Barty.

Kristina Mladenovic holte mit Frankreich den Fed-Cup-Titel.
© www.imago-images.de

Perth (APA/dpa) - Die französischen Tennis-Damen haben erstmals seit 16 Jahren wieder den Fed Cup gewonnen. Im Finale in Perth fiel die Entscheidung gegen Gastgeber Australien beim Stand von 2:2 erst im abschließenden Doppel. Kristina Mladenovic und Caroline Garcia setzten sich am Sonntag gegen Ashleigh Barty und Samantha Stosur 6:4,6:3 durch.

Mit dem Punkt zum 3:2 sorgten sie für Frankreichs dritten Titel in dem Teamwettbewerb nach 1997 und 2003. Am Eröffnungstag hatte die überragende Mladenovic, Freundin von Dominic Thiem, der australischen Fed-Cup-Debütantin Ajla Tomljanovic beim 6:1,6:1 keine Chance gelassen. Anschließend deklassierte die Weltranglisten-Erste Barty ihre französische Kontrahentin Caroline Garcia mit einem 6:0,6:0.

Vor dem Doppel schlug Mladenovic am Sonntag überraschend Barty 2:6,6:4,7:6(1), ehe Tomljanovic durch ein 6:4,7:5 gegen Pauline Parmentier für die Gastgeberinnen ausglich.

Für die Australierinnen geht damit das Warten auf den achten Titel weiter. Der bisher letzte Triumph im seit 1963 jährlich ausgetragenen Nationen-Wettbewerb der Frauen liegt bereits 45 Jahre zurück.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

(Schluss) tsi/gün

APA079 2019-11-10/11:08


Kommentieren


Schlagworte