Närrische Fahrt mit dem Cronbourg-Bob in Zams

Die kreativen Urheber des Zweisitzer-Schlittens sind die Zammer Cronbourg-Ritter mit Graf Georg I.

Marschallo Helmut Gstir und Edith Deutschmann stimmten Ritterlieder an.
© Wenzel

Zams –Kaum aus der Taufe gehoben, gibt es scharfe Konkurrenz für den Venet-Bob am Krahberg: Seit gestern Montag, 11. 11. (Faschingsbeginn), ist der Cronbourg-Bob im Einsatz. Die kreativen Urheber des Zweisitzer-Schlittens sind die Zammer Cronbourg-Ritte­r mit Graf Georg I. „Es ist ein Prototy­p, der in Serie gehen wird“, verkündete Marschallo Helmut Gstir vor der Jungfernfahrt vom Gemeindeamt zum Ritterkeller. „Zams ist um eine Attraktion reicher. Wir Cronbourger haben einen größeren, längeren und schnelleren Bob gebaut, so dass der Bürgermeister seinen Augen nicht traut“, schilderte Gstir in Versform. „Wir suchen noch Testpiloten, die sich hineinlegen in unseren Boliden.“ Dem ersten Piloten-Duo mit BM Siggi Geiger und Gräfin Sonja empfahl er: „Tut’s die Sicherheitsbestimmungen einhalten, weil sonst tut sich die Burghauptmannschaft einschalten.“

Im Sitzungssaal hat Graf Georg I. einmal mehr den Bürgermeister entmachtet. „Die Kassa wird sicher wieder leer sein“, sagte er. „Voriges Jahr haben wir sie ja gefüllt übergeben. Auch wenn man sagt, dass wir Raubritter sind.“ Ganz voll sei die Kassa nicht gewesen, erwiderte der Bürgermeister. „Das heißt, die Ritter haben schon auch ganz gut gelebt.“ (hwe)

Der Cronbourg-Bob der Zammer Ritter feierte am Montag Premiere: BM Siggi Geiger und Gräfin Sonja genossen die Jungfernfahrt.
© Wenzel

Kommentieren


Schlagworte