Israels Armee tötete Anführer des Islamischen Jihad

Israelische Streitkräfte haben den Kommandant der militanten „Bewegung des islamischen Jihad in Palästina“, Baha Abu Al-Atta, bei einem Angriff auf sein Haus im Gazastreifen getötet. Dies teilten Vertreter beider Seiten am Dienstag mit. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums ist bei der Explosion des Hauses ebenfalls eine Frau ums Leben gekommen, zwei weitere Personen wurden verletzt.

Das israelische Militär erklärte, Ministerpräsident und Verteidigungsminister Benjamin Netanyahu habe die Operation gegen Al-Atta genehmigt. Diesem wurde vorgeworfen, kürzlich eine Reihe grenzüberschreitender Raketen-, Drohnen- und Scharfschützenanschläge durchgeführt und weitere geplant zu haben. Der Islamische Jihad bestätigte in seiner eigenen Erklärung Al-Attas Tod und drohte mit Vergeltungsmaßnahmen gegen Israel.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren