Kärntner nach Verkehrsunfall beinahe verblutet: Anrainer leisteten Erste Hilfe

Nach einem Unfall, bei dem sich der 35-Jährige eine Arterie am Unterarm verletzte, schleppte sich der Mann zu einem angrenzenden Wohnhaus und bat um Hilfe.

(Symbolfoto)
© Böhm

Ferlach – Ein 35 Jahre alter Kärntner ist in der Nacht auf Dienstag bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Der Mann aus Ferlach (Bezirk Klagenfurt-Land) war in seiner Heimatgemeinde auf nasser Fahrbahn von der Straße abgekommen und gegen eine Baumreihe geprallt. Dabei erlitt er schwere Verletzungen.

Der 35-Jährige war laut Polizei nicht angeschnallt gewesen. Er krachte mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe und erlitt eine offene Wunde am Kopf, dazu verletzte er sich eine Arterie am rechten Unterarm. Stark blutend schleppte er sich zu einem 150 Meter entfernten Wohnhaus, wo er anläutete und klopfte. Die Bewohner alarmierten die Rettung und leisteten Erste Hilfe. Der 35-Jährige, der enorm viel Blut verloren hatte, wurde anschließend von der Rettung ins Klinikum Klagenfurt gebracht. (APA)


Schlagworte