Jugend-Krimi-Preis gewonnen: Serfauser Autorin ist erst 16 Jahre alt

Eine einsame Berghütte, ein Krimiautor mit Schreibblockade und grausige Frauenmorde — das sind die Zutaten für einen neuen spannenden Landec...

Johanna Westreicher hat mit ihrer Kurzgeschichte, die im Bezirk Landeck spielt, heuer den Jugend-Krimi-Preis gewonnen.
© Haymon Verlag

Eine einsame Berghütte, ein Krimiautor mit Schreibblockade und grausige Frauenmorde — das sind die Zutaten für einen neuen spannenden Landecker Krimi. Das Besondere: Die Autorin ist erst 16 Jahre alt und kommt aus Serfaus. Johanna Westreicher hat mit ihrer Kurzgeschichte „Der Schriftsteller" heuer den Tiroler Jugend-Krimi-Preis 2019 gewonnen.

In ihrem Werk geht es um einen deutschen Autor, der sich in die abgelegene Berghütte seiner Tiroler Großmutter im Bezirk Landeck zurückgezogen hat, um seinen Kriminalroman zu beenden. Wer am Ende mehr kriminalistischen Spürsinn beweist — der Schriftsteller oder die alte Frau —, wird hier allerdings nicht verraten. Spannung ist in der Geschichte jedenfalls garantiert. Aber auch der ein oder andere Lacher dürfte den Lesern auskommen, wenn sich die beiden Protagonisten wieder einmal aufgrund des Dialekts nicht verstehen. Johanna Westreicher selbst wurde 2003 in Deutschland geboren, ist aber in Serfaus aufgewachsen. Aktuell besucht sie die Media.Hak in Landeck.

Der Raiffeisen Jugend-Krimi-Preis wird jedes Jahr vergeben. Junge Schreibtalente zwischen 16 und 19 Jahren können dazu Texte mit bis zu 16.000 Zeichen einreichen. Heuer hatte eine Jury mit Bestseller-Autor Bernhard Aichner, Haymon-Verleger Markus Hatzer und der Krimi-Lektorin Linda Müller die Qual der Wahl. Die Gewinnerin wurde mit 1000 Euro Preisgeld belohnt.

Ihr Text wurde als Booklet gedruckt und liegt in allen Raiffeisen-Banken auf. Als E-Book zum Gratis-Download steht es HIER zur Verfügung. (mr)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren


Schlagworte