Mindestens sieben Tote durch Autobombe in Afghanistan

Bei einer Autobombenexplosion in der Nähe des Innenministeriums in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind sieben Menschen getötet worden, wie ein Regierungssprecher mitteilte. Sieben weitere Personen wurden verletzt. Bilder in sozialen Medien zeigten eine aufsteigende große, weiße Rauchwolke und mehrere zerstörte Autos.

Der Anschlag ereignete sich einen Tag nachdem der Austausch von zwei Taliban-Kommandanten und einem Anführer der militanten Haqqani-Gruppe für zwei Professoren aus den USA und Australien durchgeführt wurde. Der Austausch wurde von Analysten als ein Signal der Entschärfung der Gewalt in Afghanistan betrachtet.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren