Mit 94 Jahren das Schnitzwerkzeug fest im Griff

Am Sonntag findet in Kramsach der 104. Landeskrippentag statt. Mit dabei ist Toni Meier, der zeigt: Krippenbauen ist keine Frage des Alters.

Der Kramsacher Krippenschnitzer Toni Meier (links) und Obmann Pepi Stubenvoll fühlen sich in der Krippenwerkstatt wohl.
© Zwicknagl

Von Walter Zwicknagl

Kramsach –Die Unterländer Gemeinde Kramsach wird am Sonntag zum Treffpunkt der Tiroler Krippenfreunde. Denn dort geht der 104. Tiroler Landeskrippentag über die Bühne. Weitreichende Änderungen für die 85 Krippenvereine wurden schon im Vorfeld angesagt.

„Mit der Krippe hat unsere Gegend viel zu tun“, meint Obmann Pepi Stubenvoll vom Krippenverein Kramsach und Umgebung, der vor 100 Jahren gegründet wurde. Und er freut sich über die Aktivität des Vereinsmitglieds Toni Meier, der im Jänner seinen 95. Geburtstag feiert und noch jeden Tag an Krippenfiguren, einer Madonna oder einem Gekreuzigten schnitzt. „In der Früh mach’ ich mir einen Plan, was so den Tag über geschehen soll“, lacht der Senior-Krippenschnitzer und ist stolz auf die drei Weisen aus dem Morgenland, die heuer entstanden.

„Für unsere Festschrift hat Norbert Wolf aus Radfeld recherchiert und herausgefunden, dass wohl die älteste Weihnachtskrippe für das Augustinerkloster in Rattenberg angeschafft wurde, was mit einer Rechnung aus den Jahren 1574/75 belegt ist“, erzählt der Obmann der Kramsacher Krippeler. „Mein Göd war der Gründungsobmann Anton Gritsch“, berichtet Meier, während er die Figuren an einer Krippe ausrichtet. Dass der Wörgler Krippenvater Johann Seisl Wanderveranstaltungen in Sachen Krippe abgehalten hat und auch bei der Gründung der Kramsacher Ortsgruppe mitgeholfen hat, wird stolz erwähnt. Seisl hatte bereits 1917 begonnen, für die Pfarrkirche Voldöpp Figuren zu schnitzen und eine Krippe zu bauen. Komplett aufgestellt wurde das Werk zu Weihnachten 1923. Eine weitere Kirchenkrippe schuf dann Peter Madersbacher. Bekannte Krippenbauer der Vergangenheit sind Peter Huber, Andreas Einberger, Hans Ebenbichler, Georg Atzl und Peter Schneider. Peter Thurner, Klaus Loinger, Klaus Atzl und eben Toni Meier sind die Krippenkünstler unserer Tage, auf die der jubilierende Verein stolz ist.

„Der Gemeinde Kramsach machen wir im Jubiläumsjahr eine Freikrippe zum Geschenk“, sagt Obmann Stubenvoll. Am 14. und 15. Dezember wird es im Kramsacher Volksspielhaus eine Krippenausstellung geben.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte