Hundert Prozent Bio-Sprit: Formel 1 setzt sich ehrgeizige Ziele

Die F1-Verantwortlichen sind bereits in Gesprächen mit Herstellern und Benzin-Lieferanten. Der Weg sei aber noch weit, man befinde sich erst am Anfang.

In der Boxengasse der Formel 1 geht das Umdenken in Sachen Ressourcen-Verbrauch weiter.
© gepa

Sao Paulo – Die Formel 1 will bei ihrem Umweltprogramm auch zu einem Anführer in Sachen Bio-Treibstoff werden. Derzeit muss der Sprit der Rennwagen laut Reglement mindestens 5,75 Prozent biologische Komponenten enthalten. „Wir wollen auf hundert Prozent - das ist das Ziel“, sagte Formel-1-Technikchef Pat Symonds vor dem Großen Preis von Brasilien.

2021 soll der Bio-Anteil auf zehn Prozent steigen und weiter stetig zunehmen. Im Gegensatz zu ersten Generation an Bio-Treibstoffen soll in Zukunft verstärkt Nahrungsabfall wie Getreidehülsen oder Biomasse zur Herstellung verwendet werden. Eine dritte Generation von Bio-Treibstoffen gebe es auch noch. Diese würden als E-Treibstoffe oder synthetische Treibstoffe bezeichnet, erklärte Symonds, und seien am weitesten fortgeschritten.

Die Formel-1-Verantwortlichen sowie der Internationale Automobilverband (FIA) sind bereits in Gesprächen mit Herstellern und Benzin-Lieferanten. „Wir sind noch am Anfang“, betonte Symonds. In den kommenden Monaten soll konkretisiert werden, wie der Weg zu nachhaltigem Kraftstoff aussehen könnte. (APA)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren


Schlagworte