Land: Noch kein Geld aus Kals-Verkauf im Sommer 2018

Das Land hat für die Abtretung von 25 % der Kalser Lifte an die Schultz Gruppe 2018 noch kein Geld gesehen. LR Zoller-Frischauf spricht von fehlendem Gutachten. Liste Fritz findet die Causa kurios: „Es kracht im Gebälk.“

Die Causa um die Bergbahnen Kals ist immer noch nicht geklärt.
© Oblasser

Von Max Strozzi

Innsbruck –Im Juli 2018 hat die Osttirol Investment Gesellschaft (OIG), die durchgerechnet zu mehr als 50 % dem Land Tirol gehört, ihre 25-%-Beteiligung an den Kalser Bergbahnen an die Gruppe von Liftkaiser Heinz Schultz abgetreten. Damit wurde Schultz Alleineigentümer der Bergbahnen Kals. Die Beteiligung lief seit 2008, das Land hat dafür damals 6 Mio. Euro springen lassen.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte