Drastischer Schritt: Apple löscht alle E-Zigaretten-Apps aus Store

Der iPhone-Konzern hat alle 181 bestehenden Apps zur Personalisierung von E-Zigaretten aus seinem Store verbannt. Nutzer können ihre Apps aber noch weiter verwenden.

Symbolfoto.
© dpa

Innsbruck — Apple hat sich indirekt in die Debatte um die vermeintlich gesundheitsschädigenden Folgen von E-Zigaretten eingebracht und eine drastische Maßnahme umgesetzt: Seit Freitag befindet sich im App Store des iPhone-Konzerns keine einzige Anwendung zur Personalisierung von E-Zigaretten mehr — und das waren immerhin 181. Apple sagte zur Plattform axios.com, man wolle damit vor allem Jugendliche vor den Gefahren durch E-Zigaretten schützen.

Mehr zum Thema

Schon seit dem Frühsommer wurden keine neuen Apps für E-Zigaretten mehr zugelassen. Nun wurden aber auch die bestehenden Anwendungen verbannt. Nutzer von E-Zigaretten, die entsprechende Apps auf ihrem iPhone haben, können diese aber weiterhin benutzen.

Wie lange sie sich aktualisieren lassen, ist offen — ewig wird es jedenfalls sicher nicht funktionieren. Dass die Hersteller und Händler der elektrischen Glimmstängel wenig begeistert von der Maßnahme sind, liegt auf der Hand. (TT.com/reh)


Kommentieren


Schlagworte