Rauchende Bremsen: Nachtzug in Bayern mit 200 Reisenden gestoppt

Der Zug war von Venedig nach München unterwegs, als der Zugführer den Rauch bemerkte und am Bahnhof Bernau am Chiemsee anhielt. Die Strecke München-Salzburg war zeitweise komplett gesperrt.

(Symbolbild)
© dpa

Bernau am Chiemsee – Heiß gelaufene Bremsen haben am frühen Sonntagmorgen den Nachtzug von Venedig nach München gestoppt. „Rund 200 Reisende mussten den Zug verlassen und wurden in Bussen bis zum Bahnhof Rosenheim gebracht“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Verletzt wurde niemand. „Die Bahnstrecke München-Salzburg war zeitweise voll gesperrt“, teilte der Sprecher mit.

Der Zugführer hatte gegen 5.30 Uhr Rauch an einem Waggon bemerkt und den Zug im Bahnhof Bernau am Chiemsee angehalten. Ein Großaufgebot der Feuerwehr war im Einsatz. Nach ersten Erkenntnissen waren die Bremsen, die per Druckluft gesteuert werden, an einem Waggon des Zuges defekt. Nach der Abfahrt hatten sich die Bremsklötze nicht ganz gelöst und durch die Reibung Funkenflug und Rauch verursacht. (dpa)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte