Pflegeheim St. Josef in Grins: Ausbau ist teurer als geplant

Das Wohn- und Pflegeheim St. Josef in Grins soll wachsen — derzeit sind allerdings die Kosten ein Thema.

Wohn- und Pflegeheim St. Josef in Grins.
© Reichle

Von Matthias Reichle

Grins –Seit mehreren Jahren wird der Ausbau des Wohn- und Pflegeheims St. Josef in Grins vorbereitet. Das Haus soll dabei um 30 zusätzliche Betten wachsen. Geplanter Baustart ist im kommenden Frühjahr.

Thema sind derzeit allerdings die Kosten, wie der Verbandsobmann und Grinner Bürgermeister Thomas Lutz bestätigt. Demnach ist die ursprünglich geplante Investitionssumme von 8,5 Mio. Euro seit der Ausschreibung zum Architektenwettbewerb auf inzwischen 13,1 Mio. Euro gestiegen, so Lutz. Zuletzt sei eine genaue Schätzung vorgenommen worden. Derzeit wird das Projekt seitens des Landes deshalb auf Einsparungspotenzial geprüft, betont der Dorfchef.

Finanziert wird der Heim­ausbau über die Wohnbauförderung, den Investitionsbeitrag der Gemeinden und durch Darlehen, die der Verband selbst aufnimmt.

Grundsätzlich seien die Planungen für das Gebäude abgeschlossen, erklärt der Bürgermeister. Das bestehende Pflegeheim wird um einen neuen Bauteil im Westen erweitert, zusätzlich sind Adaptierungen im Altbestand vorgesehen. „Es gibt derzeit immer wieder Bedarf an neuen Pflegebetten“, so Lutz. Gleichzeitig sei man am Ausbau der mobilen Pflege dran.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte