216 Kilometer und 4600 Höhenmeter: Kitzbühel steigt auf das Rennrad

„Kitzbühel total“ heißt es bei der Österreich-Rundfahrt im nächsten Jahr. Zur Tour wird es erstmals auch einen Radmarathon geben.

BM Klaus Winkler (l.), TVB-GF Viktoria Veider-Walser (2. v. r.) und Veranstalter Franz Steinberger (r.) präsentierten mit den Radsportlern Nadja Prieling (2. v. l.) und Patrick Hagenaars (M.) den Radmarathon.
© Angerer Harald

Von Harald Angerer

Kitzbühel — Zum 20. Jubiläum ging's heuer auf das Kitzbüheler Horn — und auch im kommenden Jahr steht Kitzbühel wieder im Mittelpunkt der Österreich-Radrundfahrt. Die 72. Ausgabe der größten Radsportveranstaltung findet 2020 von 27. Juni bis 3. Juli statt. Und zwei Tage nach dem Finale der Ö-Tour am Kitzbüheler Horn können sich beim ersten Kitzbüheler Radmarathon die Hobbyradsportler messen.

Dabei kann der neue Radmarathon mit beeindruckenden Zahlen aufwarten. Die Strecke führt über 216 Kilometer und 4600 Höhenmeter, mit den Anstiegen Pass Thurn, Gerlos Pass, Kerschbaumer Sattel, und am Ende wartet mit dem Kitzbüheler Horn noch der steilste Radberg Österreichs. Die Organisation läuft über das OK-Team der Österreich-Rundfahrt und garantiert so perfekte Bedingungen für alle Teilnehmer.

Die Idee zu der Veranstaltung hatten Tourdirektor Franz Steinberger und Kitzbühels Bürgermeister Klaus Winkler, selbst begeisterter Radsportler, wie sie gestern bei einer Pressekonferenz in Kitzbühel berichteten: „Auch wenn es viele solcher Rennen in Österreich gibt, wollten wir etwas Besonderes machen. Unser Motto ist deshalb ,Leider steil'. Wir beginnen mit einem Anstieg und hören mit dem steilsten Radberg Österreichs auf", sagt Steinberger. Und auch Winkler zeigt sich begeistert: „Eigentlich wollten wir den höchsten Radberg, den Glockner, und den steilsten Radberg, das Horn, verbinden. Leider ist das verkehrstechnisch nicht umsetzbar. Es ist aber trotzdem eine super Strecke geworden." Unterstützend ist auch Kitzbühel Tourismus mit dabei. „Diese Veranstaltung passt sehr gut zu uns", sagt TVB-Geschäftsführerin Viktoria Veider-Walser.

Der Start für den Radmarathon findet in der Vorderstadt von Kitzbühel statt, die Strecke führt dann über den Pass Thurn in den Pinzgau, auf die Gerloser Bundesstraße, vorbei an den Krimmler Wasserfällen, bevor es auf der neuen Alpenstraße des Gerlos steil hinauf geht. Mit zwei Pässen in den Beinen geht es (Ziller-)talauswärts bis Bruck. Weiter über den Kerschbaumer Sattel nach Alpbach, von dort nach Brixlegg und Kramsach, dann über Brandenberg, Angerberg und das Brixental zurück nach Kitzbühel. Dort wartet der finale Anstieg auf das Kitzbüheler Horn.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die Anmeldung ist ab sofort unter http://www.kitzbueheler-radmarathon.at/ möglich.


Kommentieren


Schlagworte