Exklusiv

Leitartikel zu FPÖ-Abspaltung: Die Rache von Strache

Wieder Hauen und Stechen im Dritten Lager. Getreue des ehemaligen FPÖ-Obmanns bereiten dessen Polit-Comeback vor. Er wird bei der Wien-Wahl zum größten Konkurrenten der vormaligen Gesinnungsfreunde.

Heinz-Christian Strache.
© Thomas Böhm

Von Karin Leitner

Obwohl der Bruch vollzogen war, vollzogen ihn die Blauen nicht – formal. Sie zauderten und zögerten. Nur suspendiert haben sie ihren Ex-Chef Heinz-Christian Strache, eine Weile später kündigten sie an, ihn aus der Partei zu werfen. Getan haben sie es nicht – trotz seines Verhaltens auf Ibiza und der Spesen-Affäre. Nun haben Wiener Strache-Getreue das vollzogen, was Norbert Hofer als Frontmann verabsäumt hat. Sie sorgen für den Schlussstrich – mit ihrem Austritt aus der FPÖ und der Gründung eines Klubs im Gemeinderat.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte