Kaufmannschaft Reutte: Natürliche Rivalität überwunden

Die Reuttener Kaufmannschaft feiert ihren 40. Geburtstag. Das Herausarbeiten des Gemeinsamen war eine der großen Leistungen der zwangsläufig inhomogenen Gruppe.

Grüße aus der Vergangenheit: Kaufmannschaftsgründungsobmann Hermann Gezzele (†) in einer Einspielung.
© Mittermayr Helmut

Von Helmut Mittermayr

Reutte –Christian Senn konnte sich Mittwochabend über ein Full House bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Reuttener Kaufmannschaft im Storfwirt freuen. Der Obmann der Kaufleute, mit fast zwölf Jahren an der Spitze schon „ein Dinosaurier“, wie er sich selbst bezeichnete, hatte einen kurzweiligen Abend zusammengestellt. Als Moderator trat Wirtschaftskammerobmann Christian Strigl in Erscheinung. Er brachte gleich ein besonderes Geburtstagsgeschenk mit und trat in die Kaufmannschaft ein, in der er somit das 149. Mitglied ist. In Tirol ist nur die Innsbrucker Innenstadtvereinigung mit 300 Mitgliedern größer und exakt ein Jahr älter.

Gründungsobmann Hermann Gezzele, Spiritus rector des Vereins, weilt schon lange nicht mehr unter den Lebenden – und war doch da. Eine Archiveinspielung mit ihm – vor zehn Jahren zum 30-Jährigen der Kaufmannschaft erstellt – entführte die Zuseher in die Anfangsjahre. Gezzele schilderte, neben den Mühen des Starts, vor allem, wie es gelungen war, eine Kaufmannschaft zu formen, die das Gemeinsame hervorstrich und natürliche Rivalitäten der Mitglieder überwinden konnte. Der Konkurrenzkampf untereinander sei sehr groß gewesen. Über die Kaufmannschaft habe man zusammengefunden und eine gegenseitige Wertschätzung aufgebaut. Senn: „Und das ist so geblieben. Kaufleutevereinigungen gab und gibt es mehrere in Tirol. Auf Höhen folgten dort oft Tiefen bis hin zu Auflösungserscheinungen. Bei uns war das immer anders. Seit 40 Jahren besteht ein großer Zusammenhalt.“

Die Obleute Hermann Gezzele, Peter Müller, Karlheinz Kurz, Bernd Schennach, Hartmann Rief, Hubert Lagg, Bernhard Sprenger und eben Christian Senn fungierten seit der Gründung am 20.11.1979 als Obmänner. Im Zuge des Abends wurden Peter Müller und Karlheinz Häsele zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Haudegen der ersten Stunden erzählten dann Schnurren aus der Vergangenheit. Etwa Helmut Lagg, ehemaliger Leiter der Wirtschaftskammer, der beim Marktfest immer für die Tombola­preise zuständig war. Ein ausgegebener Gutschein stammte vom Reuttener Grafikbüro Studio Logo. Die Gewinnerin meldete sich aufgebracht bei Helmut Lagg und erklärte, dass sie sicherlich keinen Gutschein von „Longo“ annehmen werde – dem Bestatter.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren


Schlagworte