Insel Komodo: Auge in Auge mit einem Drachen

Die indonesische Insel Komodo, die Heimat der letzten „Drachen“ der Welt, war eigentlich ein Geheimtipp für Urlauber. Inzwischen gehen aber sogar Kreuzfahrtschiffe vor Anker.

Die „Dracheninsel“ ist ein Naturparadies.
© iStock

Die Touristen rücken immer näher. Aber der Drache auf der indonesischen Insel Komodo bleibt ruhig. Träge liegt er im Schatten, eine Kreatur aus längst vergangenen Zeiten von fast drei Metern Länge und gewiss 100 Kilogramm Gewicht. Als ihm die Menschen mit den Handykameras zu nahe kommen, wackelt er kurz mit dem Schwanz. Schon sind die Touristen wieder auf Abstand. So viel ist ein Selfie mit Drachen dann doch nicht wert.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte