Krone des Skitourismus in Kitzbühel vergeben

Bereits zum siebten Mal wurden die „World Ski Awards“ verliehen. Zu den Gewinnern zählt Kitzbühel, aber auch das TOP Hotel Hochgurgl.

Das Arosa Hotel in Kitzbühel bildete zum siebten Mal den Rahmen für die „World Ski Awards“.
© Angerer Harald

Von Harald Angerer

Kitzbühel –Einmal im Jahr geben sich die Größen des Wintertourismus in Kitzbühel ein Stelldichein. Bei den so genannten „World Ski Awards“ trifft sich dazu das Who’s who der Branche am Fuße des Hahnenkamms, um die Besten der Besten zu küren. Vor nunmehr sieben Jahren hat Arosa-Hotel­direktor Uwe Schramm die Veranstaltung nach Kitzbühel geholt und seither ist das Hotel der Austragungsort der Vergabe-Gala.

Auch wenn er am Samstag mit seinem Arosa leer ausgegangen ist, freut er sich sehr über die Gala. Schließlich ist sein Haus an diesem Wochenende ausgebucht. Insgesamt waren gut 240 Personen aus 26 Nationen angereist, die sich über einen Preis freuen konnten. Bei der Publikumswahl gibt es unterschiedlichst­e Kategorien, von der besten Bergbahn bis zum besten „Ski Boutique Hotel“.

Alban und Jasmin Scheiber vom TOP Hotel Hochgurgl.
© Angerer Harald

Viel Lob gab es vor der Preisverleihung für Kitzbühel als Gastgeber der Zeremonie. „Wir freuen uns, wieder hier zu sein. Kitzbühel ist ein großartiger Gastgeber“, betonte Sio­n Rapson, Managing Director der World Ski Awards. Wie schon in den vergangenen Jahren gehörte auch ein Ausflug mit den Ski ins Skigebiet zum Programm der Teilnehmer. Ein besonderer Höhepunkt ist hier alljährlich der Besuch des Starthauses der Streif am Hahnenkamm. „Der Andrang war so groß, dass wir gar nicht alle auf einmal Platz hatten“, schilderte Kitzbühels Skiclub-Präsident Michael Huber.

Wie schon in den vergangenen Jahren konnten dann am Abend auch einige Tiroler Preise mit nach Hause nehmen. Allen voran Kitzbühel selbst: Die Stadt kann sich zum siebten Mal über den Titel „Austria’s Best Ski Resort“ freuen. „Das ist eine große Ehre für uns und nicht selbstverständlich. Diese Auszeichnung hat international eine große Bedeutung“, sagt dazu Kitz­bühel-Tourismus-Präsidentin Signe Reisc­h.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Der Titel „World’s Best Ski Resort Company 2019“ ging an die Bergbahn Kitzbühel. Eine besondere Ehre wurde hier dem Bergbahn-Vorstandsvorsitzenden Josef Burger zuteil. Er geht kommendes Jahr in Pension und ihm zu Ehren wird es ab dem Jahr 2020 einen neue­n Preis geben: den für den besten Newcomer in der Tourismusbranche. Dieser Preis wird den Namen „Dr. Josef Burger Rising Star Award“ tragen. „Burger hat mit seiner Inspiration, seinem Engagement und seinem Einsatz Großes für den Wintertourismus geleistet. Das wollen wir mit diesem neuen Preis würdigen“, sagte Rapso­n anerkennend.

Mit dem „Austria’s Best Ski Chalet“ für die Hahnenkamm Lodge ging ein weiterer Preis nach Kitzbühel. Freude herrscht aber auch im Oberland: Den bedeutenden Titel „Austria’s Best Ski Hotel 2019“ holte sich die Familie Scheiber mit dem TOP Hotel Hochgurgl. Damit gingen drei der vier Preise in Österreich an Tiroler Betriebe.

Bei den internationalen Preisen konnte sich nur die Bergbahn Kitzbühel durchsetzen. Beim Hauptpreis, dem „World’s Best Ski Resor­t“, schafften es die Kitzbüheler zwar in die Top drei, doch letztlich musste man sich einmal mehr Val Thorens (Frankreich) geschlagen geben. Unter den internationalen Preisträgern sind noch weiter­e Größen wie Laax (Schweiz, bestes Freestyle Resort), das „W“ in Verbier als bestes Skihotel und Ki Nisek­o (Japan) als „World’s Best Ski Boutique Hotel“.

Die Freude bei den Kitzbüheler Touristikern und Seilbahnern über den Titel „Austria’s Best Ski Resort“ war groß.
© Angerer Harald

Kommentieren


Schlagworte