Niederlage gegen Tabellenletzten: Bitterer Bauchfleck für die Haie

Für ersatzgeschwächte Innsbrucker Haie war am Freitag bei der 2:5-Niederlage in Dornbirn nichts zu holen.

Sinnbildhaft – für die Haie um Jan Lattner setzte es am Freitag bei Schlusslicht Dornbirn einen Bauchfleck.
© gepa

Dornbirn – Es ist nicht jeder Tag ein sportlicher „Sonntag“, bei dem man trotz Ausfällen beispielsweise einen heroischen 3:2-Sieg beim KAC einfahren kann, wie es die Haie zuletzt bewerkstelligt hatten.

Am Freitag waren ohne drei Stützen (Tyler Spurgeon, Florian Pedevilla und Ondrej Sedivy) die defensiven Unachtsamkeiten viel zu groß, um beim Tabellenschlusslicht aus Vorarlberg unter neuem Trainer (Kai Suikannen) und mit neuen Spielern (u.a. Goalie Juha Järvenpää) reüssieren zu können. Ganz bitter war Gegentreffer Nummer drei, der sechs Sekunden vor Ende des zweiten Abschnitts fiel.

Zuvor hatten die Haie durch den Slowenen Miha Zajc, der zuletzt mehrfach als Torschütze in Erscheinung trat, im ersten Drittel zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgeglichen, dann schwammen aber die Felle davon. Und es wurde ein bitterer Bauchfleck beim Tabellenletzten daraus.

Nach 20 Spielen tut das freie Wochenende gut, um Kräfte zu tanken. Ein Sieg gegen Fehervar ist am Dienstag Pflicht. (lex)

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte