Derbysieg führte Wattens auf Platz eins

Duellen zwischen Lokalrivalen eilt im Sport der Ruf voraus, auf eigenen Gesetzen zu beruhen. Einer Überraschung kamen die Wattener Pinguine ...

Auch Lukas Schwitzer (r.) trug sich beim 6:0-Derbysieg der Wattener Pinguine gegen Weerberg in die Schützenliste ein.
© Michael Kristen

Duellen zwischen Lokalrivalen eilt im Sport der Ruf voraus, auf eigenen Gesetzen zu beruhen. Einer Überraschung kamen die Wattener Pinguine am Freitagabend im Heim-Derby der Eishockey-Landesliga gegen Weerberg aber zuvor. Nachdem die favorisierten Hausherren im gut besuchten Alpenstadion mit einer 2:0-Führung in die erste Pause geschritten waren, sorgten vier weitere Tore im Mitteldrittel für den klaren 6:0-Endstand. Damit sprang der amtierende Eliteliga-Meister an die Tabellenspitze. Das punktgleiche Hohenems hat allerdings ein Spiel weniger ausgetragen.

Die sich tapfer schlagenden Gäste zieren punktelos das Tabellenende. „Wir haben ganz gut mitgehalten, aber ihr Torhüter (Marco Simair, Anm.) war überragend", wollte Weerberg-Obmann Andreas Heim („Die Strafen kosteten uns viel Kraft") nicht alles schlechtreden. Der Wattener Sportliche Leiter Markus Gander freute sich über die „tolle Werbung für das Tiroler Eishockey". Für Stimmung unter den Zuschauern sorgte im Finish auch eine Auseinandersetzung, die für Weerbergs Torhüter Philipp Paulweber und den Wattener Michael Grüneis den frühzeitigen Gang unter die Dusche zur Folge hatte.

Alps Hockey League: Das gestrige Auswärtsspiel der Kitzbüheler Adler bei den Rittner „Buam" war nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch im Gang. (dale)


Kommentieren


Schlagworte