23 Tote bei Unglück mit Propellerflugzeug im Kongo

In der Demokratischen Republik Kongo ist ein Kleinflugzeug über einem Wohngebiet in der Großstadt Goma abgestürzt - mindestens 23 Menschen wurden bei dem Unglück nach Angaben des Zivilschutzes getötet. Die Maschine vom Typ Cornier-228 der kongolesischen Privat-Airline Busy Bee mit 15 bis 20 Menschen an Bord stürzte Sonntagfrüh kurz nach dem Start ab.

Zielort der Maschine war die rund 350 Kilometer nördlich gelegene Stadt Beni. In einer vom Gouverneur der Provinz Nord-Kivu verbreiteten Erklärung hieß es, der Pilot habe „den Start verpatzt“. Ein Techniker der Fluggesellschaft wurde von einer Nachrichtenwebsite mit der Einschätzung zitiert, er gehe in erster Linie von einem technischen Problem aus.

Die Maschine war über dem Wohnviertel Mapendo/Birere abgestürzt und in mindestens ein Haus gekracht. Auf einem Video war das qualmende Cockpit des Flugzeugs in den Trümmern eines Hauses zu sehen, während Anwohner zum Unglücksort eilen.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren