Zwei 17-Jährige in Wörgl mit Luftdruckwaffe bedroht

Wie die Jugendlichen der Polizei erzählten, trat ein 26-Jähriger an das Auto heran, in dem sie saßen. Er bedrohte sie mit der Waffe und forderte sie auf, zu verschwinden. Der mutmaßliche Täter selbst bestreitet den Vorfall.

  • Artikel
Symbolfoto.
© Thomas Böhm

Wörgl – Zwei 17-Jährige sind laut eigener Aussage am Sonntagabend in Wörgl mit einer Luftdruckpistole bedroht worden. Gegen 20.10 Uhr parkten die Österreicher auf der Straße vor einem Wohnhaus, als plötzlich ein 26-Jähriger zum Auto kam und mit der Waffe gegen das Fenster der Fahrertür klopfte. Der Fahrer habe das Fenster geöffnet, worauf der Bewaffnete die Jugendlichen bedroht und aufgefordert habe, zu verschwinden. Dieser Aufforderung kamen die beiden nach, sie fuhren zur Polizeiinspektion Wörgl und erstatteten Anzeige.

Bei der ersten Befragung gab der 26-Jährige selbst an, es sei zu einem Zwischenfall gekommen und er habe die Waffe zum Selbstschutz dabeigehabt. Bedroht habe er die 17-Jährigen aber nicht. Gegen den Österreicher wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen, außerdem wurden seine drei Co2-Pistolen sichergestellt. (TT.com)

Jetzt eine von drei Tourenrodel oder Lunch-Set gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Schlagworte