Zerstörung von Kunstwerk gelobt: Depaoli aus Kulturausschuss geworfen

Unbekannte warfen ein Kunstwerk des Künstlers Chris Moser in den Inn und erhielten dafür Applaus von GR Gerald Depaoli. Die Empörung ist groß. Die Grünen entzogen Depaoli das Mandat im Kulturausschuss.

Der Tiroler Künstler und Politaktivist Chris Moser.
© Moser

Von Michael Domanig

Innsbruck — Ein bedenklicher Umgang mit Kunst im öffentlichen Raum hat in Innsbruck Einzug gehalten: Die vieldiskutierte „Grüß Göttin"-Tafel der Künstlerin Ursula Beiler ist seit Monaten Ziel von Vandalenakten und gezielter Sachbeschädigung — aktuell ist sie mit der Aufschrift „North Chain" (Nordkette) überschmiert. Am Wochenende wurde nun ein weiteres Kunstwerk zerstört: die Plastik „Kapitalismus tötet!" des Tiroler Künstlers und Politaktivisten Chris Moser.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte