Soldat verletzte sich bei Schussunfall im Burgenland am Fuß

Der Korporal soll mit der Pistole hantiert haben, in der Annahme, sie sei nicht geladen. Das Projektil streifte zwei Zehen seines linken Fußes.

(Symbolfoto)
© iStockphoto

Mogersdorf – In Mogersdorf (Bezirk Jennersdorf) hat sich am Sonntag ein Soldat im Assistenzeinsatz bei einem Schussunfall verletzt. Der Korporal hantierte nach dem Dienst mit einer Pistole in der Annahme, sie sei nicht geladen, bestätigte das Bundesheer am Montag einen Bericht der Kronen Zeitung. Ein Schuss löste sich, das Projektil streifte zwei Zehen am linken Fuß. Die Rettung brachte den Mann ins Spital.

Ein ebenfalls angeforderter Notarztwagen wurde laut Landessicherheitszentrale (LSZ) Burgenland wieder storniert. Der Korporal, der am Assistenzeinsatz im Zuge einer freiwilligen Waffenübung teilnahm, soll voraussichtlich am Donnerstag wieder aus dem Spital entlassen werden, hieß es vom Bundesheer. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Schlagworte