Starkes Erdbeben erschütterte Albanien

Ein Erdbeben der Stärke 6,4 hat Dienstagfrüh die Westküste Albaniens erschüttert. Das Epizentrum des Bebens lag etwa 30 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Tirana, der Entstehungsort rund zehn Kilometer unter der Erdoberfläche, wie das Deutsche Geoforschungszentrum und die US-Erdbebenwarte (USGS) mitteilten. Es dürfte sich um das schwerste Beben seit Jahrzehnten in dem Balkanstaat handeln.

Bei einer Serie schwächerer Erdbeben waren im September mehr als 100 Menschen in Albanien verletzt und Hunderte Gebäude beschädigt worden. Die Angaben zur Stärke dieser Beben lagen zwischen 4,4 und 5,8.

Das Verteidigungsministerium sprach vom schwersten Erdbeben in Albanien seit Jahrzehnten. Es war auch in den Nachbarländern Montenegro und Nordmazedonien zu spüren gewesen.

Der Mittelmeerraum gehört zu den aktivsten Erdbebenregionen Europas. Albanien ist dort eines von vielen Küstenländern und hat knapp drei Millionen Einwohner.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren