Porsche ade, TSD-Debatte geht weiter

SPÖ-Landesparteivorsitzender Georg Dornauer nimmt einen Autotausch vor. Was er bereits vor einigen Tagen angekündigt hat, ist jetzt Realität...

SPÖ-Landesparteivorsitzender Georg Dornauer nimmt einen Autotausch vor. Was er bereits vor einigen Tagen angekündigt hat, ist jetzt Realität. Er tauscht seinen Porsche Macan ein und fährt künftig eine Nummer kleiner. Das bestätigte Dornauer gegenüber der TT.

Die Flüchtlingsgesellschaft Tiroler Soziale Dienste TSD hält die Politik auf allen Ebenen auf Trab. Morgen wird der runde Tisch zu den internen Unstimmigkeiten mit Geschäftsführung, Betriebs- und Aufsichtsrat im Land fortgesetzt. Offenbar soll dabei ein Sozialplan paktiert werden. Auf politischer Ebene sorgt die mögliche Verschwiegenheitspflicht der Mitarbeiter und Organe der TSD im Untersuchungsausschuss für Debatten. Dazu wird jetzt vom Ausschussvorsitzenden und Landtagsvizepräsident Toni Mattle (ÖVP) ein Gutachten eingeholt. Kritik daran gibt es nicht nur von der FPÖ, sondern auch von Liste Fritz und NEOS.

„ÖVP und Grüne fürchten Transparenz, Aufklärung und Kontrolle wie der Teufel das Weihwasser“, kritisiert LA Markus Sint (Liste Fritz). Für ihn haben alle Verantwortlichen beim U-Ausschuss unter Wahrheitspflicht auszusagen. Es benötige lediglich klare Anweisungen von Sozialreferentin LR Gabriele Fischer (Grüne) in ihrer Eigenschaft als Vertreterin der Generalversammlung, fordert NEOS-Klubchef Dominik Oberhofer. „Alles andere wäre ein Skandal.“ (pn)


Kommentieren


Schlagworte