Sieben Jugendliche ausgeforscht: Sprayer-Attacke in Kitzbühel scheint geklärt

Sieben Jugendliche stehen im Verdacht, in Kitzbühel mehrere Objekte mit Graffiti verunstaltet zu haben. Ein 18-Jähriger soll der Anstifter zu sein.

Der Trend- und Skateplatz in Kitzbühel wurde durch "Graffiti" verunstaltet.
© Angerer Harald

Kitzbühel – In den vergangenen Monaten sorgten Schmierereien an Hauswänden und verschiedensten Gebäuden im Bezirk Kitzbühel für Aufsehen. So wurden unter anderem am 8. November der Skaterpark und die Neue Mittelschule in Kitzbühel mit Graffiti „verziert“. Nach umfangreichen Erhebungen konnten die Ermittler der Polizeiinspektion Kitzbühel nun sieben einheimische Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren als Tatverdächtige ausforschen.

Weiters wird ein 18-jähriger Österreicher verdächtigt, Spraydosen an zwei der Jugendlichen verkauft und diese zur Tat angestiftet zu haben. Anzeigen an die Staatsanwaltschaft Innsbruck und die Bezirkshauptmannschaft Kitzbühel folgen. Ob diese Tat mit anderen „Sprayer-Attacken“ im Bezirk zu tun hat, ist derzeit noch nicht bekannt. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Schlagworte