Winter World Masters Games: Das Olympia-Feeling für die Hobbysportler

Startschuss für die heiße Phase vor den Winter World Masters Games. Über 3000 Athleten kommen im Jänner dafür nach Tirol.

Vorfreude auf die WWMG: Georg Spazier, Vize-BM Franz Gruber, StR. Elli Mayr, LHStv. Josef Geisler und CEO Jens von Holm (v. l.).Foto: WWMG

Von Marco Witting

Innsbruck –Schneller. Höher. Weiter. Auch diese Ziele gibt es bei den Winter World Masters Games (WWMG) für die Athleten. Aber eigentlich geht es hier, bei Hobbysportlern über 30 Jahren, um etwas anderes. Älter. Härter. Gesünder – vielleicht. Auf jeden Fall soll der sportliche Gedanke im Mittelpunkt stehen. Von 10. bis 19. Jänner 2020 ist Innsbruck Gastgeber der dritten Winter World Masters Games. Am Donnerstagabend gab es den offiziellen Startschuss für die Veranstaltung. Sie wird über 3000 Athleten nach Tirol locken. Das freut speziell den Tourismus.

Die WWMG sind keine Veranstaltung für Elitesportler, sondern offen für alle Leistungsklassen. Egal, ob Hobby­sportler oder einstiger Olympionike, einziges Kriterium für eine Teilnahme ist das Alter. „Die Teilnehmer bezahlen sich alles selbst“, sagt OK-Chef Georg Spazier bei der Eröffnung, die gleichzeitig als Einstimmung für die Volunteers genutzt wurde. Hier können die Veranstalter zwar auf ein bewährtes Team der vergangenen Weltmeisterschaften zurückgreifen. Es werden aber noch weitere Freiwillige gesucht.

BM Georg Willi zeigte sich beim „Kick-off“ begeistert und lobte, dass „die Freude am Sport im Mittelpunkt“ stehen werde. LHStv. Josef Geisler schlug ähnliche Töne an und unterstrich zudem die hohe soziale Komponente derartiger Veranstaltungen. Launiger Nachsatz: „Ob ich als Vorläufer bei Ski alpin starte, lasse ich noch offen.“

Um Medaillen geht es in insgesamt zwölf Sportarten – in und um Innsbruck. Skispringen, Skibergsteigen und Eishockey sind darunter. Sportstätten für die Hobbyathleten gibt es von Innsbruck über Seefeld, Kitzbühel, Praxmar bis nach Telfs.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Jens von Holm, CEO der International Masters Games Association, zeigte sich schon vorab von Innsbruck und der Region als Austragungsort beeindruckt. „Diese Sportler sind tatsächlich die wahren Vorbilder“, erklärte der Funktionär. Ein echter Olympiasieger pflichtete ihm bei. Toni Innauer ging in seinem Vortrag sogar so weit, dass ihm „die Masters Games“ in Tennis oder etwas Golf mittlerweile näher seien als die absoluten Spitzenathleten.

Über 3000 Athleten. Dazu viele Begleitpersonen und Angehörige. Und das Mitte Jänner. Das freut auch die Tourisitiker. Innsbruck-Tourismus-Direktorin Karin Seiler-Lall erklärte, dass die WWMG das „größte Wintersportfestival“ auf der ganzen Welt seien. „Das sind äußerst kaufkräftige Kunden, die vor allem aus den USA, Kanad­a und Russland kommen.“ Insgesamt sind Athleten aus knapp 50 Nationen angemeldet.

Das „Olympia-Feeling“ bietet auch Gelegenheiten zum Beisammensein. Hauptort dafür soll das Masters Villag­e in der Maria-Theresien-Straß­e werden. Hier befindet sich der soziale Treffpunkt für Athleten, Freunde, Gäste und Einheimische. Neben den Siegerehrungen soll es hier täglich zahlreiche Attraktionen sowie kulturelle und kulinarische Highlights geben. Den Auftakt zu alldem macht die offizielle Eröffnungsfeier mit dem Einmarsch der Teilnehmer am Samstag, 11. Jänner 2020, ab 18 Uhr.


Kommentieren


Schlagworte