Freiheit für Kinder: Der Seiltanz zwischen Risiko und Gefahr

Freiheit, aber auch Risiko sind für Kinder enorm wichtig. Darüber sind sich Experten bei einem Fachsymposium der Alpenvereinsjugend einig. Auch die „innere Freiheit“ müsse beachtet werden.

Symbolbild.
© Getty Images

Von Beate Troger

Die ersten Schritte zu gehen, ist für Kleinkinder eine wackelige Angelegenheit. Es erfordert Mut. Einen Fuß vor den anderen setzen, balancieren, die stützende Hand von Mama und Papa loslassen. „Gehen zu lernen, ist die erste Risikoerfahrung von Kleinkindern“, sagt Gerald Koller. Der Pädagoge ist als Berater für Risiko und Wandel tätig. „Das Grundproblem ist, dass heutzutage sehr oft nicht zwischen Gefahr und Risiko unterschieden wird“, erklärt er anlässlich eines Fachsymposiums der Alpenvereinsjugend über Freiheit und Verantwortung.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte