Aufwändige Bergung: Navi lotste Lkw-Fahrer in Steinach auf Abwege

Ein Lkw-Fahrer geriet in Steinach auf eine extrem steile Gemeindestraße. Der Lkw musste in einer fünfstündigen Aktion von einem Bergdienst geborten werden.

Eigentlich wollte der ausländische Lkw-fahrer Material zur Baustelle des Brennerbasistunnel anliefern.
© ZOOM.TIROL

Steinach – Freitagfrüh gegen 4 Uhr fuhr ein 53-jähriger Ukrainer sein Sattelzugfahrzeug mit Anhänger am Zirmweg in Steinach am Brenner in Richtung Nößlach. Eigentlich wollte der Lkw-Fahrer Material zur Baustelle des Brennerbasistunnel um in der Nacht zum Freitag Baumaterial anzuliefern. Nachdem ihn sein Navi allerdings in Steinach auf eine 25 Grad steile Gemeindestraße leitete, die von vom Ortszentrum in Richtung Plons führt, versuchte der 53-Jährige rückwärts wieder auf die Hauptstrasse zu gelangen.

Dabei beschädigte er unter anderem Hydranten, Zäune und auch ein Hauswand, ehe er mit einem Rad auf einer Kanalabdeckung einbrach und hängenblieb. Der Lkw musste in weiterer Folge in einer aufwändigen, 5-stündigen Bergeaktion von der Freiwilligen Feuerwehr Steinach und einem Abschleppunternehmen geborgen werden. (TT.com)

Die Bergung dauerte fünf Stunden.
© ZOOM.TIROL

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Schlagworte