Tiroler Händler vom Black Friday direkt ins Weihnachtsgeschäft

Der erste lange Einkaufssamstag sorgte in Kombination mit Black Friday für Optimismus.

Feiertage für die Kunden: Nach dem Black Friday folgte gestern der erste lange Einkaufssamstag. Die Einkaufszentren wie hier das Kaufhaus Tyrol erfreuten sich großen Kundenandrangs.
© Vanessa Rachle / TT

Innsbruck, Schwaz, Imst, Reutte –„Sensationell“, schwärmt der Geschäftsführer des Kaufhaus Tyrol vom angelaufenen Weihnachtsgeschäft. Landauf, landab – nachgefragt in den Einkaufszentren ist vor allem eines zu hören: Der Feiertag der Schnäppchenjäger, der so genannte Black Friday, ging nämlich an diesem Wochenende direkt in den ersten Einkaufssamstag über. „Wenn es so weitergeht, wird es definitiv ein gutes Weihnachten 2019“, so Schneemann.

Damit trifft er die Grundaussage seiner Branchenkollegen. Denn die Kaufhäuser waren am gestrigen Samstag bestens besucht, für einen Parkplatz war so manche Runde zu ziehen. Markus Siedl vom Sillpark sieht neben Black Friday und erstem Advent auch den Monatsersten als Grund für klingelnde Kassen: „Die Leute sind zahlungskräftiger und -williger“, beschreibt er gute Umsätze bei Schmuck, in der Parfümerie, aber auch bei Schuhen und Textilien. Das ist speziell dem aktuell kälteren Wetter geschuldet. Das berichten auch Florian Prodinger von den Stadtgalerien Schwaz und Hannes Gstrein­ vom FMZ in Imst. Der Kaufhaus-Tyrol-Manager wiederum verweist neben den „Klassikern“ auf die Gutscheine und die spezielle Geschenkkarte: „Die macht bei uns ein Drittel des Jahresumsatzes aus.“

„Textilien, Spielwaren, Elektronik kommen sehr gut an“, berichtet auch Helmut Larch vom DEZ. Und: Es gehe nicht aufwärts mit dem Weihnachtsgeschäft, „sondern gut weiter“. Auch das Cyta in Völs zeigte sich mit der Kombination aus Schnäppchenjägern und Weihnachtseinkäufern bestens besucht. „Man sah viele Familien, wir rechnen, dass uns etwa 14.000 Personen besuchten“, so Erich Pechlaner.

Das spürt man auch in Reutte. Der dortige Obmann der Kaufmannschaft, Christian Senn, spricht von einem stark angelaufenen Weihnachtsgeschäft.

Der Start ins Weihnachtsgeschäft verspricht vorerst gute Umsätze. „Frequenz und Umsatz waren schon im November stärker als im Vorjahr“, so Schneemann vom Kaufhaus Tyrol. Wie sich die derzeitige Nähe des Black Friday zum ersten Advent letztlich auswirken wird, sei noch ungewiss. (pascal)


Kommentieren


Schlagworte