Tarrenzer Bieranstich für sozialen Zweck

„Der Anstich eines Festbockes ist der Höhepunkt im Jahresablauf eines Braumeisters", betonte Starkenberger-Brauereichef Martin Steiner. Wie ...

Beim Anstich des Festbockes: BM Rudolf Köll, Brauereichef Martin Steiner und Braumeister Alexander Zeischka.
© Jaritz

„Der Anstich eines Festbockes ist der Höhepunkt im Jahresablauf eines Braumeisters", betonte Starkenberger-Brauereichef Martin Steiner. Wie es im November bereits Tradition ist, wurde auf Schloss Starkenberg auch in diesem Jahr wieder eine neue Kreation präsentiert. „Der heurige Festbock hat einen vollmundigen, malzbetonten Geschmack. Mit der Verwendung von dunklem Röstmalz erhalten wir die schöne dunklere Farbe. Weitere Einzelheiten sind natürlich das Geheimnis", sagt Braumeister Alexander Zeischka. Es sei ein „Heimatbier?, so Zeischka weiter. Die Zutaten stammen alle aus der Region. Nach erfolgtem Anstich durch Bürgermeister Rudolf Köll konnte man den ersten Hopfensaft probieren. Köll betonte in seiner Ansprache, dass die Brauerei immer ein offenes Ohr für soziale Zwecke habe. So habe sie heuer die freiwilligen Spenden verdoppelt. (peja)


Kommentieren


Schlagworte