Pitztal/Ötztal: Protest gegen Gletscher-Ehe

Die vom Oberländer Naturschützer Gerd Estermann gestartete Online-Petition gegen den Zusammenschluss der Skigebiete am Pitztaler und Ötztale...

Gerd Estermann initiierte die Online-Petition.
© Thomas Boehm / TT

Die vom Oberländer Naturschützer Gerd Estermann gestartete Online-Petition gegen den Zusammenschluss der Skigebiete am Pitztaler und Ötztaler Gletscher wird mittlerweile von 150.000 Personen unterstützt. Zusätzlich hätten 7200 Menschen die Möglichkeit genutzt, dem Tiroler Landeshauptmann direkt ein persönliches Protestmail zu senden, sagt Josef Schrank von der Naturschutzorganisation WWF Österreich. „Immer mehr Menschen wollen ein Ende des Ausbauwahns in den Bergen. Tirol muss seine letzten ursprünglichen Alpenlandschaften schützen, anstatt diese für kurzfristigen Profit und Massentourismus zu opfern.“ Der WWF fordert einen Stopp des Projekts.

Kritik am Brennerbasistunnel übt einmal mehr der Transitforumschef Fritz Gurgiser. „Schon seit Jahren werden Milliarden an Steuergeld in diese Tunnelbauten investiert, ohne das Ziel der Verlagerung mit der gleichen Intensität zu verfolgen.“ Er fordert, endlich die verkehrs- und finanzrechtlichen Rahmenbedingungen an der Brennerstrecke so zu gestalten, dass die Eisenbahn nach Jahrzehnten einen „fairen Wettbewerb“ bekomme, oder wenigstens mit Jubelmeldungen über jeden Meter Tunnel aufzuhören. (pn)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte