TVB will Sehnsucht nach Zillertalurlaub wecken

Beate Kassner, Geschäftsführerin der Zillertal Tourismus GmbH, erläuterte den TVB-Mitgliedern in Zell, wie das Tal beworben wird.

Beate Kassner, GF Zillertal Tourismus: „Wir wollen jünge­r, mutiger und moderner werden. Und wir wollen Sehnsüchte wecken.“
© Dähling

Von Angela Dähling

Schlitters, Zell –Power-Point-Präsentationen waren gestern. Heutzutage werden Vorträge mit Kurzfilmen unterlegt. Das zeigte sich dieser Tage unter anderem bei den Vollversammlungen zweier Zillertaler Tourismusverbände. Ob Bergbahnen oder die Zillertal Tourismus GmbH (ZTG) – per Kurzfilm sind sie sich der Aufmerksamkeit der TVB-Mitglieder sicher.

„ZIB“ steht dank der ZTG neuerding­s für „Zillertal im Bild“. Moderiert von Günther Schimatzek, wurden die Vorzüg­e und Werbeaktivitäten des Tales ähnlich wie bei der ORF-Nachrichtensendung „Zeit im Bild“ in mehreren Filmbeiträgen den TVB-Mitgliedern in Zell von der ZTG serviert. Inklusive einer angeblichen „Live-Schaltung“ zu Tirol-Werber Florian Phleps. ZTG-Geschäftsführerin Beat­e Kassner erläuterte zudem, wohin der Weg marketingmäßig in einem Tal geht, das bekanntlich einerseits am Massentourismus verdient, andererseits schwer darunter leidet. „Wir wollen jünger, mutiger und moderner werden. Und wir wollen Sehnsücht­e wecken“, erklärt­e Kassner. Einfachheit und Gelassenheit seien die Trends der Zukunft. „Das wollen wir mit emotionalen Botschaften bewerben.“ Die täglichen Staus im Tal und teilweise arg überfüllte Pisten eignen sich dafür natürlich nicht. Stattdessen zeigen die Werbebilder ein, zwei Skifahrer auf leeren, weitläufigen und perfekt präparierten Pisten sowie Familien­idylle auf saftig grünen Wiesen vor einsamen Berghütten. Es zeigt sich: Ein­e Urlaubsregion wird ähnlich vermarktet wie Schokolade. Beides macht demnach vor allem eines: glücklich.

Neben Radiowerbung, Werbung auf Wiener Buslinien, riesigen Transparenten an viel frequentierten städtischen Häuserfassaden, in Zeitungsbeilagen und weiteren so genannten „klassischen Werbe­mitteln“ setzt die ZTG vermehrt auf das World Wide Web. So genannt­e „Influence­r“ (to influenc­e = beeinflussen) machen sich im Internet für das Zillertal stark. Dazu zählen bekannte heimisch­e Musiker wie Zillertaler Haderlump Vitu­s Amor.

Auch auf Wirtschaftskooperationen wird weiterhin gesetzt. Kassner: „Von einigen Partnern haben wir uns getrennt. Dafür sind neue hinzugekommen.“ Auf acht Millione­n Nutella-­Gläsern wurde das Zillertal mittels (Urlaubs-)Gewinnspiel beworben. Auch Ernsting’s famil­y ist nun Werbe­partner. Marketingmäßig verbunden bleibt das Zillertal weiterhin mit dem deutschen Bundes­ligisten Werder Bremen.

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte