Sie kann‘s nicht lassen: Turnstar Biles schlägt auch im Urlaub Saltos

Eigentlich wollte US-Turnsuperstar Simone Biles es im Urlaub ruhig angehen. Doch der Sprungturm an der Küste von Belize war einfach zu verlo...

Simone Biles zeigt auch im Urlaub was sie kann.
© Screenshot Instagram/Biles

Eigentlich wollte US-Turnsuperstar Simone Biles es im Urlaub ruhig angehen. Doch der Sprungturm an der Küste von Belize war einfach zu verlockend. Bei Instagram postete die 22-Jährige am Sonntag (Ortszeit) ein Video, wie sie von dem Holzturm mit Rückwärtssalto und Schraube ins türkisblaue Meer springt. Zuvor hatte sie der Zeitschrift „People's Magazine" noch erzählt: „Ich werde im Urlaub nicht ein einziges Mal trainieren. Ich versuche, mental und physisch wegzukommen von der Turnhalle." Allzu ernst nahm die Ausnahmekönnerin ihre Trainingseinlage aber ohnehin nicht. „Never be too (sea)rious" (Sei niemals zu ernst)", schrieb sie neben den Clip.

Biles verbrachte die Tage um Thanksgiving in Belize. Ihre Adoptivmutter stammt aus dem mittelamerikanischen Land an der Karibikküste, auch Biles selbst hat die belizische Staatsbürgerschaft. „Wir machen Urlaub, mein Freund, meine Familie, alle fahren mit", sagte sie „People's Magazine". „Wir freuen uns schon richtig darauf, am Strand zu entspannen."

Im Oktober hatte sich Biles bei der Weltmeisterschaft in Stuttgart mit fünf weiteren Goldmedaillen zur erfolgreichsten Turnerin der Geschichte gekrönt. Die viermalige Olympiasiegerin hat nun 25 WM-Medaillen - 19 davon in Gold und je drei in Silber und Bronze - und übertraf damit die WM-Bestmarke des Weißrussen Witali Scherbo, der einst 23 Podiumsplätze sammelte. (dpa)


Kommentieren


Schlagworte