Keine Zufahrt: Refugium am Obernberger See gescheitert

Über zehn Jahre lang wurde projektiert und investiert. Jetzt hat der Oberste Gerichtshof dem umstrittenen Container-Hotel die Realisierung versagt.

Das projektierte Refugia-Beherbergungsprojekt am See ist Geschichte. Architektur und Wohntank-Konzept polarisierten nicht nur in der Gemeinde.
© Krissmer

Von Reinhard Fellner

Obernberg, Wien –Selten zuvor hat ein Tourismusprojekt so polarisiert wie der geplante Refugia-Beherbergungsbetrieb am Obernberger See. Für die einen ein gestalterisches Highlight abseits der Lederhosen-Architektur, für die anderen unverzeihbarer Eingriff in das Naturjuwel Obernberger See. Die Gemüter dürfen sich nach zehn Jahren öffentlicher Diskussion und jahrelangen Rechtsstreitigkeiten bis hin zu den Höchstgerichten wieder beruhigen. Seit gestern ist das Refugia-Projekt nämlich Geschichte.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte