Exklusiv

Machtmissbrauch: Wenn die Macht zu mächtig wird

Ein Vize-Polizeidirektor schikaniert einen jungen Beamten. Wer Macht hat, neige zu narzisstischem Verhalten und zu Machtmissbrauch, analysiert Psychiater Reinhard Haller.

Vor allem in Organisationen mit strikt hierarchischen Strukturen ist die Gefahr von Machtmissbrauch größer, sagt der Psychiater Reinhard Haller.
© iStockphoto

Von Beate Troger

Innsbruck –Wo Macht ist, wird sie auch missbraucht. Für den renommierten Psychiater Reinhard Haller ist das eine Tatsache. Beispiele gibt es viele: die eigene Position ausnutzen, um etwas durchzusetzen, was außerhalb des Zuständigkeitsbereiches fällt. Ausfällig werden gegenüber formell niedriger gestellten Personen. Freunderlwirtschaft. Brüllen. Niedermachen. Drohen. „Es kommt tagtäglich vor“, sagt Haller. Und allzu oft werde dieses unangemessene Verhalten vom Opfer toleriert und von anderen Mittätern sogar noch beklatscht.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte