Fließ plant Kraftwerk auf der Gogles Alm

Die Gemeinde Fließ baut ihre Stromerzeugung aus der Sonne weiter aus. Ein Kraftwerk soll auf der Gogles Alm entstehen.

Symbolfoto.
© iStock

Von Matthias Reichle

Fließ –Das Gebiet sei geradezu prädestiniert, erklärt Bürgermeister Hans-Peter Bock. Die Gogles Alm auf 2017 Metern Seehöhe über Fließ ist nach Süden ausgerichtet. Dass es so lange dauert, dort ein Sonnenkraftwerk zu errichten, liegt wohl eher an den Schwierigkeiten, die Energie ins Tal zu bringen, erklärt der Dorfchef. Erste Überlegungen dazu stellt­e man bereits vor knapp zehn Jahren an.

Nun will die Gemeinde Fließ die beliebte Alm mit einer Photovoltaikanlage ausstatten. Das rentiere sich, weil es inzwischen fast einen Ganzjahresbetrieb gebe, so Bock. Strom werde im Sommer wie im Winter benötigt.

Das geplante Kraftwerk soll eine Leistung von rund 15 Kilo­watt Peak haben – zur Selbstversorgung der Sennalm reiche das nicht ganz, so Bock. Demnächst soll das Projekt – eine Investition von rund 35.000 Euro – bei den Förderstellen eingereicht werden.

Bereits fix ist hingegen ein­e zweite neue Photovoltaik­anlage beim neuen Fließer Sportzentrum, das derzeit gebaut wird. Dort soll eine Anlage mit 40 Kilowatt Peak errichtet werden, so Bock – es werden 80.000 Euro investiert. „Die Anlage ist bereits über RegioL genehmigt“, erklärt der Dorfchef. Man habe Förderungen zugesagt bekommen. Im Sommer werde man im Sportzentrum, zu dem auch ein Freischwimmbad gehört, die Energie selbst verbrauchen. Im Winter könne man die Produktion zu einem großen Teil einspeisen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die Gemeinde Fließ betreibt selbst bereits mehrere Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von knapp 90 Kilowatt Peak auf der Neuen Mittel­schule in der Volksschule Eichholz und auf dem neuen Gemeinde­zentrum.


Kommentieren


Schlagworte