Gratis-Öffi-Ticket für Touristen: „Die Gäste fahren nicht kostenlos“

Die erste Aufregung hat sich gelegt. Trotzdem ist das Gratis-Öffi-Ticket für Touristen noch immer ein Aufreger. Wie berichtet, wird das, was...

Symbolbild.
© Murauer

Die erste Aufregung hat sich gelegt. Trotzdem ist das Gratis-Öffi-Ticket für Touristen noch immer ein Aufreger. Wie berichtet, wird das, was in anderen Regionen längst möglich ist, ab Mai auch in Innsbruck der Fall sein. Bei Innsbruck Tourismus, der knapp 400.000 Euro dafür budgetiert hat, sieht man generell eine verkürzte Darstellung des Themas. TVB-Obmann Karl Gost­ner: „Die Gäste fahren nicht kostenlos, denn die Beförderungsleistungen werden erst durch die Wertschöpfung und die Mehreinnahmen der erhöhten Aufenthaltsabgabe, die die Gäste ab 1. Jänner 2020 bezahlen, möglich." Davon hätten IVB und VVT höhere Einnahmen, „für die sie weder Bus noch Straßenbahn oder Chauffeur zusätzlich bezahlen müssen".

Zudem würden auch die Einheimischen profitieren, weil sich der Verkehr der Gäste zu den Öffis verlagere. „Wir liefern damit einen positiven Beitrag zur Umwelt, zur Verkehrs- und Parkplatzsituation, ohne dass es den Steuerzahler etwas kostet", erklärt Gostner. Der Hauptwohnsitz soll künftig Studenten ein günstigeres IVB-Ticket ermöglichen, fordert im Zuge der allgemeinen Diskussion Neos-Gemeinderätin Julia Seidl. Die Freiheitliche Wirtschaft übt Kritik an der Öffi-Lösung. Landesobmann Winfried Vescoli fordert vollkommene finanzielle Offenlegung der Zahlungsflüsse. (mw)

TT-ePaper gratis testen und eine von fünf Snow Cards Tirol gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte