450.000 Euro Nebenverdienst an HTL: Schulaufsicht ortet Auswüchse

Bildungsdirektion prüft jetzt System staatlicher Versuchsanstalten an Innsbrucker HTLs. Keine Strafanzeige gegen Direktor der Trenkwalderstraße.

In der angegliederten Versuchsanstalt an der HTL Trenkwalderstraße wird es Reformen geben. Vor allem wegen der hohen Zu-Verdienste.
© Thomas Boehm / TT

Von Peter Nindler

Innsbruck –Die 16 staatlichen Versuchsanstalten an den Höheren Technischen Lehranstalten (HTL) beschäftigen derzeit die Bildungsdirektionen. Schließlich spricht Bildungsministerin Iris Rauskala von einem „umfassenden Systemversagen“. In den vorliegenden Untersuchungsberichten werden die Leistungsabgeltungen als undurchsichtig kritisiert. Mitarbeiter (u. a. Lehrer) prüfen und analysieren in den Versuchsanstalten Produkte von Unternehmen. Die Direktoren teilen dann die Umsatzerlöse auf die Lehrer auf – aber nur, wenn ihre Tätigkeit nicht schon im Schulgehalt berücksichtigt ist.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte