Merkel besucht erstmals NS-Vernichtungslager Auschwitz

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel besucht am Freitag erstmals in ihrer Amtszeit das ehemalige NS-Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau. An der sogenannten Todeswand im Stammlager Auschwitz, an der die Nazis im Zweiten Weltkrieg tausende Menschen erschossen, wird Merkel zunächst eine Gedenkminute einlegen. Anschließend werden Merkel und andere Gäste eine Rede halten.

Dem sollen sich ein Gang durch das ehemalige Vernichtungslager Birkenau und eine Kranzniederlegung anschließen. Begleitet wird Merkel vom polnischen Regierungschef Mateusz Morawiecki, einem Auschwitz-Überlebenden und Vertretern jüdischer Organisationen.

Auschwitz-Birkenau war das größte deutsche Vernichtungslager im Zweiten Weltkrieg. Etwa 1,1 Millionen Menschen wurden dort ermordet, die meisten waren Juden. Die Rote Armee befreite das Lager am 27. Jänner 1945. Merkel besucht die KZ-Gedenkstätte auf Einladung der Stiftung Auschwitz-Birkenau, die ihr zehnjähriges Bestehen feiert.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren