Verfolgungsjagd in Florida endete mit vier Toten

Ein Raubüberfall mit anschließender Verfolgungsjagd und Schießerei mitten im Berufsverkehr hat im US-Bundesstaat Florida vier Menschen das Leben gekostet. Neben zwei bewaffneten Kriminellen wurden dabei auch ein als Geisel genommener Paketdienstfahrer und ein unbeteiligter Autoinsasse getötet, wie ein FBI-Sprecher am Donnerstag (Ortszeit) sagte.

Die tödlichen Schüsse fielen am Ende der Verfolgungsjagd an einer viel befahrenen Kreuzung der Stadt Miramar inmitten zahlreicher stehender Autos. Die beiden bewaffneten Täter hatten den Angaben zufolge am späten Nachmittag ein Juweliergeschäft in der Stadt Coral Gables bei Miami überfallen. Auf der Flucht kaperten sie den Transporter eines Paketlieferdienstes und brachten den Fahrer in ihre Gewalt. Die Polizei nahm die Verfolgung auf, während sich der Transporter mit hoher Geschwindigkeit den Weg durch den Feierabendverkehr bahnte und dabei nur knapp an anderen Autos vorbeiraste. Das Geschehen wurde von Fernsehkameras aus Hubschraubern live übertragen.

Als der Transporter schließlich vor der Kreuzung im dichten Verkehr stecken blieb, versuchten mehrere Polizisten, das Fahrzeug zu umzingeln. Es kam zur Schießerei, bei der neben den beiden Räubern auch die zwei Unschuldigen getötet wurden. Bis zur vollständigen Aufklärung des komplizierten Falls werde es aufgrund der Vielzahl an Zeugenaussagen und unterschiedlichen Tatorte vermutlich noch sehr lange dauern, sagte der FBI-Sprecher.


Kommentieren