Gut zu wissen: Die Angebote der Streaming-Dienste und Alternativen dazu

Noch nie gab es so viele hochklassige Serien wie diesen Herbst. Das Problem dabei: Sie werden nicht im Fernsehen ausgestrahlt, sondern verteilen sich auf immer mehr Streaming-Dienste.

Eine schier unendliche Auswahl an Serien, Filmen und Dokus: Damit wetteifern die Streaming-Anbieter um Nutzer.
© iStock

Von Matthias Christler

Wenn man denkt, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo noch ein Streaming-Dienst her. Dann noch einer. Und nächs­tes Jahr noch der eine oder andere. Liebhaber von Serien hatten es bislang schon gut, weil Plattformen wie Netflix und Amazon Prime Video-Inhalte im Wochentakt zum Abrufen bereitstellten – meist gut produzierte Inhalte wie die Sensations-Serie „Stranger Things“ (Netflix) oder die mehrfach ausgezeichnete „The Marvelous Mrs. Maisel“ (Amazon Studios). Jetzt sind Disney und Apple mit Streaming-Plattformen nachgezogen. Nicht wenige – darunter der Autor dieses Artikels – finden bei jedem Anbieter etwas, das sie gerne sehen würden. Aber für alle ein Abo abschließen? Sicher nicht!

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte