Exklusiv

Jüngstes Drogenopfer in Tirol war erst 15

Illegale Suchtmittel töteten heuer in Tirol bereits 18 Menschen. Unter den Opfern waren viele Innsbrucker, aber deutlich weniger Frauen als noch im Vorjahr.

(Symbolfoto)
© Panthermedia/Ciervo

Von Thomas Hörmann

Innsbruck –18 Menschen starben heuer bereits nach dem Konsum illegaler Drogen. Auch wenn das Jahr noch nicht vorüber ist, „entspricht die Anzahl dem langjährigen Durchschnitt“, sagt Walter Pupp, Leiter des Landeskriminalamtes. Auffällig ist, dass zwischen Anfang Jänner und Ende November nur drei Frauen unter den Opfern waren. Zum Vergleich: Im Vorjahr registrierte die Polizei 21 Drogentote, davon waren acht weiblich. Was einem Anteil von 40 Prozent entspricht: „Wir hatten auch schon Jahre, in denen die Hälfte der Drogenopfer Frauen waren“, erinnert sich Pupp. Die starken Schwankungen beim Frauenanteil sind offenbar Zufall, eine Erklärung für das Auf und Ab „ist nicht ersichtlich“, so der LKA-Chef weiter.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte